Lothar Teifke
Ihr Partner in der Region.
Lothar Teifke
Ihr Partner in der Region.

Gasheizung

Die moderne Gasheizung mit Erdgas-Brennwerttechnik zählt zu den effizientesten Heizsystemen überhaupt und ist bei einer Modernisierung der Heizung eine wirtschaftliche und ausgereifte Alternative. Erdgas-Brennwertgeräte lassen sich gut mit Solarthermie kombinieren, arbeiten im Team besonders klimaschonend.

Platzsparend sind sie fast überall aufzustellen: Ob im Keller, auf der Etage oder unter dem Dach, ob wandhängend, bodenstehend oder als Kompaktversion, die direkt an der Wand steht.

Gas-Brennwertgeräte­ sparen sehr viel Energie und sind leise im Betrieb. Die Energie­ausbeute ist beachtlich: Normnutzungsgrade von bis zu 110 Prozent sind möglich.
Der neue Gas-Brennwertkessel Logano plus KB192i eignet sich besonders als Austauschgerät
Der neue Gas-Brennwertkessel Logano plus KB192i eignet sich besonders als Austauschgerät

Heizungsmodernisierung in ihrer schönsten Form Buderus Gas-Brennwertkessel Logano plus KB192i

Die neue Heizgerätegeneration im Titanium Glas-Design des Systemexperten Buderus wächst weiter: Mit dem Logano plus KB192i ist ein bodenstehender Gas-Brennwertkessel auf dem Markt, der sich ideal für die Heizungsmodernisierung in Ein- und Mehrfamilienhäusern eignet. Die soliden Glasfronten der Titanium Linie machen die qualitativ hochwertige Buderus Systemtechnik ...

Logamax plus GB192i

Das wandhängende Gas-Brennwertgerät Logamax plus GB192i arbeitet besonders effizient. Seine Anschlusskompatibilität sorgt für eine einfache Montage und von vorne zugängliche Komponenten erleichtern die Wartung.
© Foto: VARTA Storage
© Foto: VARTA Storage
© Foto: VARTA Storage
© Foto: VARTA Storage

Förderung für Solarstromspeicher gilt auch für Neubauten

Der Eigenverbrauch von Solarstrom lohnt sich deutlich mehr, als die Einspeisung ins Netz. Doch damit möglichst viel Strom aus der Photovoltaik-Anlage selbst verbraucht werden kann, muss ein Solarstromspeicher her. Die Batteriespeicher sind allerdings noch relativ teuer. Bauherren sollten deshalb unbedingt Förderung bei der KfW beantragen. Vergeben wird ein zinsgünstiger Kredit plus Tilgungszuschuss.
© Foto: KfW-Bildarchiv / Thorsten Futh
© Foto: KfW-Bildarchiv / Thorsten Futh
© Foto: KfW-Bildarchiv / Thorsten Futh
© Foto: KfW-Bildarchiv / Thorsten Futh

Aktuelle Zinsänderung bei KfW-Förderung

Die KfW hat zum 19.12.2017 die Zinsen im Bereich der wohnwirtschaftlichen Investitionen geändert. Die Zinsen wurden im Wohneigentumsprogramm gesenkt. KfW-Darlehen für selbstgenutztes Wohneigentum - egal ob Eigenheim oder Eigentumswohnung - werden für Bauherren so noch attraktiver.
© Foto: KfW-Bildarchiv / Fotograf: Thomas Klewar
© Foto: KfW-Bildarchiv / Fotograf: Thomas Klewar
© Foto: KfW-Bildarchiv / Fotograf: Thomas Klewar
© Foto: KfW-Bildarchiv / Fotograf: Thomas Klewar

Förderung: Kann ich Zuschüsse auch nach der Sanierung beantragen?

Sie erleichtern die Finanzierung von Sanierungsmaßnahmen und sind manchmal auch Anreiz, eine Sanierung zu starten - die Rede ist von Zuschüssen. Um so größer ist am Ende dann manchmal die Enttäuschung, wenn die Förderung gar nicht in Anspruch genommen werden kann, zum Beispiel weil der Zuschuss-Antrag zu spät gestellt wurde. Unser Überblick zeigt, welcher Zuschuss vor und welcher nach der Sanierung beantragt werden muss.